Sie sind hier: GEKO Maschinenbau > Zubehör > Zellulosedämmung > Der Einblasvorgang

So funktioniert das Einblasen von Zellulose

Eine Einblasdämmung ist immer dann möglich, wenn geschlossene Hohlräume mit Dämmstoff verfüllt werden sollen.

Besonders in Altbauten, wo die innenliegenden Wände nicht mehr geöffnet werden können und eine Eröffnung von außen zu teuer ist, lohnt es sich, über eine Einblasdämmung nachzudenken.


Vorgehensweise:

  • Zunächst werden kleine Öffnungen in das zu verfüllende Bauwerk geschnitten. Alle Hohlräumemüssen erreichbar sein
  • Der Schlauch wird bis ans untere Ende des Hohlraums eingeführt
  • Das Material wird mit Luft eingeblasen und dabei verdichtet
  • Wenn die Einbauverdichtung erreicht ist, wird der Schlauch etwas herausgezogen und es wird weiter verfüllt
  • Ist der komplette Hohlraum verfüllt wird die Öffnung wieder verschlossen und verklebt
  • Der Vorgang wird in den übrigen Hohlräumen wiederholt


Um Zellulose und Hanf einblasen zu können sind einige Voraussetzungen zu erfüllen.
Auch ergeben sich Unterschiede zwischen dem Einblasen in Altbauten und Neubauten. In Neubauten kann man den Dach- bzw. Wandaufbau vorher planen und nach den Gegebenheiten richten, im Altbau steht man vor vollendeten Tatsachen. Hier ist eine Renovierung auf Neubaustandard wirtschaftlich meist nicht gegeben.

Für diese Fälle wurde ein Verfahren entwickelt, bei dem Dämmsäcke in die Gefache eingebracht werden. Diese werden dann mit dem Dämmstoff gefüllt, und der unerwünschte Kontakt zwischen Dämmung und Dachziegeln wird unterbunden.

Wenn Deckenböden nicht mehr begangen werden müssen, kann man das Dämmmaterial auch offen aufblasen. Da man hier schnell sehr große Bereiche dämmen kann, ist das Verfahren äußerst günstig.

Mögliche Einblasmaterialien:

  • Zellulose

  • Hanfschäben

  • Holzwolle

  • Holzhäcksel

  • Baumwolle

  • Schafwolle

  • Kork

  • Perlite

  • Glaswolle

  • Mineralwolle ...

Der Einblasvorgang

Einführen des Schlauchs
Beim Einblasen wird der Schlauch langsam herausgezogen ...
... bis die Gefache vollständig gefüllt sind

Offenes Verblasen von Zellulose

Es kann auch offen aufgeblasen werden ...
... wenn der Bereich nicht mehr begangen werden soll